Tag : Tomaten

BVEO_Tomaten_cshutterstockFotokostic

Tomaten

Ob Cherrystrauchtomate, Rispentomate, Strauchtomate, Cherry-Datteltomate, Kirschtomate, Flaschen- oder Fleischtomate – mit durchschnittlich 8,3 kg Pro-Kopf-Verbrauch ist das leuchtend rote Nachtschattengewächs das erklärte Lieblingsgemüse der Deutschen.

Als Nachtschattengewächs gehört die Tomate auch in die Kategorie des sogenannten Fruchtgemüses und ist deshalb mit Auberginen, Gurken, Kürbissen und Zucchini verwandt.

Tomaten werden hierzulande von April bis Oktober geerntet – allein 2016 waren das mehr als 85.000 Tonnen! Auffällig ist, dass sich gerade die Snack-Tomate mehr und mehr als gesundes Trend-Gemüse in Deutschland durchsetzt. Ihr Marktanteil ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen und lag 2016 bei 53,6%.

Lagerung

Am besten werden Tomaten außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt. Bei Zimmertemperatur halten Tomaten bis zu 2 Wochen. Im Kühlschrank verlieren sie, des Weiteren, schnell ihr Aroma und ihre Haltbarkeit. Außerdem sollten Tomaten abseits von anderem Obst und Gemüse aufbewahrt werden. Grund hierfür ist das Hormon Ethylen, das von Tomaten verströmt wird: Es beschleunigt den Stoffwechsel von Obst und Gemüse und somit die Reifung – wodurch sich die Haltbarkeit natürlich verkürzt.

Ernährung & Gesundheit

Tomaten enthalten, neben viel Vitamin C und Folsäure, das B-Vitamin Folat. Außerdem ist der Farbstoff Lykopin in Tomaten enthalten, welcher für die rote Farbe verantwortlich ist. Dieser kann als leichter Sonnenschutz im Körper wirken.

Verwendung

Aufgrund der hohen Vielfalt der Tomatensorten, gibt es ebenfalls eine ebenso hohe Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten. Sie lassen sich geschmacklich mit fast Allem kombinieren, ob überbacken, als Beilage zu Fisch- und Fleischgerichten oder roh im Salat, vieles ist möglich.

Noch mehr Informationen zu Tomaten und leckere Rezepte bei „Deutschland Mein Garten“ (BVEO) www.deutsches-obst-und-gemuese.de

Gurkenröllchen mit Feta auf Tomatengemüse BVEO

Gurkenröllchen mit Feta auf Tomatengemüse

Sie sind erfrischend, gesund und kalorienarm und belegen nach Tomaten, Möhren und Zwiebeln den vierten Platz der beliebtesten Gemüsesorten in Deutschland: heimische Gurken. Besonders junge Menschen greifen im Supermarkt häufig zum grünen Gemüse. Die grünen Fitmacher, die zu 96 Prozent aus Wasser bestehen, punkten auch mit ihrem Anteil an den Mineralien Phosphor, Eisen, Kalium und Calcium. Außerdem sind in Gurken die Vitamine A, B1 und C vorhanden. Direkt unter ihrer Schale verbergen sich diese wichtigen Nährstoffe. Daher sollten Gurken gründlich mit warmen Wasser abgewaschen, aber nicht geschält werden.

Gurkenpflanzen lieben die Wärme. In der Hauptsaison, zwischen Mai und Anfang September, gedeihen sie auf den heimischen Feldern. In der Nebensaison, von März bis April und von Oktober bis November, werden sie in Gewächshäusern angebaut. Beim Einkauf erkennt man frische Gurken an ihrer Festigkeit. Besonders weiche Enden deuten darauf hin, dass das Gemüse überreif ist. Bei der Lagerung mögen es Gurken lieber kühl, aber nicht kalt. Daher sollten sie besser nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden.

In der Küche ist die Gurke längst mehr als eine Salatbeilage. Probiert es doch einmal aus!

Rezept: Gurkenröllchen mit Feta auf Tomatengemüse

Zutaten für 4 Personen:
  • 1 große Salatgurke
  • Salz
  • 150 g Feta
  • 150 g Ricotta
  • 1 EL frisch geschnittener Schnittlauch
  • 5 EL Olivenöl
  • 1-2 TL Zitronensaft
  • Piment d´Espelette
  • 6 Tomaten
  • 150 g Artischockenböden, eingelegt
  • 1 rote Zwiebel
  • Pfeffer, aus der Mühle
  • 2 Stängel Basilikum
Zubereitung:
  1. Die Gurke schälen und mit einem Sparschäler längs in dünne, lange Streifen schneiden. Die Kerne übrig lassen. Die Streifen salzen und ca. 10 Min. in Wasser ziehen lassen. Anschließend trocken tupfen und pro Portion etwa 8 Scheiben überlappend auf Frischhaltefolie nebeneinander legen. Den Feta mit einer Gabel fein zerdrücken, mit dem Ricotta, dem Schnittlauch, 1 EL Olivenöl und Zitronensaft vermengen. Mit Salz und Piment d´Espelette abschmecken. Die Masse jeweils auf den unteren Teil der Gurkenstreifen setzen und einrollen. Mindestens 1 Std. kalt stellen.
  2. Die Tomaten überbrühen, abschrecken, häuten, vierteln, entkernen und klein würfeln. Die Artischockenböden ebenfalls klein würfeln. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Mit den Artischocken, Tomaten, Essig und 2 EL Öl vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Basilikum in feine Streifen schneiden. Das Tomatengemüse auf Tellern anrichten. Die Röllchen dritteln und auf dem Tomatengemüse platzieren. Mit Piment d´Espelette und Basilikum bestreuen und mit dem übrigen Öl beträufelt servieren.

Zeit: ca. 45 Min.
Pro Portion: ca. 314 kcal. / 11 g EW / 27g F / 7 g KH

Rezept & Foto: BVEO / www.deutsches-obst-und-gemuese.de

Sommerlicher Nudelsalat mit Oliven, Kapern und Tomaten

Sommerlicher Nudelsalat mit Oliven, Kapern und Tomaten von Franziska Sanders

Zutaten für 3-4 Personen:

  • 250 g Muschelnudeln
  • 100 g schwarze Oliven (ohne Stein)
  • ½ Gurke
  • 150 g Kirschtomaten
  • 20 g getrocknete Tomaten
  • 2 TL kleine Kapern
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Bund Rucola
  • 50 g Pinienkerne
  • ⅛l Gemüsebrühe
  • 1 TL Dijonsenf
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Weißweinessig
  • Meersalz
  • weißer Pfeffer
  • 3 EL grob geriebener Parmesan

Zubereitung:

  1. Die Muschelnudeln nach Anweisung al dente kochen, abgießen und abkühlen lassen.
  2. Die Gemüsebrühe mit Dijonsenf, Olivenöl und Weißweinessig vermischen , mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Nudeln geben.
  3. Die Oliven und die Gurke in kleine Scheiben schneiden, die Kirschtomaten vierteln, die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden und gemeinsam mit den abgespülten Kapern zu den Nudeln geben. Zum Schluss das gehackte Basilikum untermischen.
  4. Die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne hellbraun rösten und zusammen mit dem Rucola und dem Parmesankäse über den Salat streuen.

Zeit: ca. 20 Min.
Pro Portion: ca. 495 kcal, 15 g EW, 25 g F, 49 g KH

Rezept entnommen aus: VF 04-15

 

Möchten Sie gerne Ihr Lieblingsrezept mit anderen teilen? Dann senden Sie uns Ihr Rezept mit Bild sowie einem Portrait-Foto von Ihnen an: redaktion@vegetarischfit.de